Warum PRINCE2®?

Im Gegensatz zu anderen Projekt-Management-Methoden bietet PRINCE2® einen „schlanken“ Einstieg ohne große Hürden, ohne den sonst üblichen „Festmeter“Literatur. Dennoch sind Sie mit der Foundation-Grundausbildung in der Lage, kompetent am Erfolg eines Projektes mitzuarbeiten. Eines der Grundprinzipien von PRINCE2® ist die Anpassung an die Umgebung, die kulturellen Gegebenheiten und das Umfeld außerhalb. PRINCE2® passt damit nicht nur auf Software-Entwicklungsprojekte sondern auf alle Arten von Projekten, von der Organisation einer Geburtstagsfeier bis zum Bau eines Flughafens 😉 Für größere Änderungen im Servicemanagement nach ITIL® ist PRINCE2® eine empfohlene Methode die ihre Erfolge nachgewiesen hat. Auch als Überbau zu agilen Methoden wie Scrum ist PRINCE2® die ideale Ergänzung.
PRINCE2® ist international anerkannt. Aufgrund ihrer Vorteile und Erfolge ist PRINCE2® weltweit die mit Abstand populärste Methode – die Anzahl der Zertifikate liegt schon bei über einer Million.

Was fehlt bei PRINCE2®?

Die soziale Interaktion wird bei PRINCE2® nicht behandelt. Wie gehe ich um mit verschiedenen Arten von Menschen, ihren Arbeitsweisen und ihren verschiedenen Qualitäten im Team? Welche Möglichkeiten habe ich als Projektmanager bei menschlichen Widerständen und Konflikten? PRINCE2® zeigt nur eine technische Sicht und geht nicht darauf ein, dass der Projekterfolg auch in hohem Maße mit der Sozialkompetenz und den Softskills des Projektmanagers zusammen hängt.
Auch Techniken werden bei PRINCE2® eher „sparsam“ erwähnt. Es gibt nur knappe Hinweise auf nützliches Werkzeug wie Netzplantechnik, Gantt-Charts, oder dergleichen. Deren ausführliche Beschreibung und Handhabung ist nicht in PRINCE2® enthalten (aber andererseits bleibt PRINCE2® eben dadurch auch schlank).

Wie ist die Foundation-Prüfung?

Bei PRINCE2® sind innerhalb von 60 Minuten 75 Fragen zu beantworten. Hilfsmittel sind nicht zugelassen. Bei jeder Frage ist genau eine von 4 Antwort-Möglichkeiten auszuwählen. Von den 75 Fragen sind 5 Fragen Testfragen, die nicht bewertet werden, aber auch nicht als solche gekennzeichnet sind. Von den verbleibenden 70 „echten“ Fragen werden mindestens 35 richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung benötigt. Fallstricke liegen insbesondere beim Verständnis der Fragen. Das Wörtchen “nicht” zu überlesen ist ein häufiger Fehler. Manchmal ergibt sich die richtige Antwort aus einem einzigen Schlüsselwort in der Frage. Deshalb sind sorgfältiges Lesen und ein gutes Sprachverständnis wichtig. Wenn Sie dann auch noch in der Schulung gut aufgepasst und gelernt haben, sollten Sie die Prüfung auch bestehen.
(Und falls Sie dies beruhigt: Sie können die Prüfung beliebig oft wiederholen – allerdings kostenpflichtig.)

Wie funktioniert das Online-Examen?

Als Schulungsteilnehmer erhalten Sie einen persönlichen Gutschein (“Voucher”) für ein Online-Examen von PeopleCert. Diesen Gutschein können Sie auf der Website von PeopleCert einlösen. Er hat eine Gültigkeit von etwa einem Jahr. Auf dieser Website finden Sie auch eine Möglichkeit zum technischen Konfigurationstest Ihres PCs (den sollten Sie als erstes machen). Wenn alles in Ordnung ist, melden Sie sich mit diesem Gutschein bei PeopleCert an (da geht es um die “Formalitäten” – planen Sie hierfür mindestens 15 Minuten). Nach dieser Anmeldung haben Sie noch einmal 3 Wochen Zeit, um das Online-Examen zu beginnen. Sie benötigen für die Durchführung einen ruhigen, störungsfreien Raum. Mit der Web-Kamera Ihres PCs wird während der gesamten Prüfungszeit Ihr Verhalten überwacht (z.B. wohin Ihre Augen schauen). Wenn die Prüfung gestartet worden ist, kann sie nicht mehr unterbrochen oder neu angefangen werden. Wenn alles gut läuft, erhalten Sie von PeopleCert einige Zeit später Ihr persönliches Zertifikat zugesandt.
Haben Sie weitere Fragen? Senden Sie uns eine eMail an info@aholm.de