Wie ist die Foundation-Prüfung?

Innerhalb von 60 Minuten sind bei ITIL® 40 Multiple-Choice-Fragen zu beantworten. Hilfsmittel sind nicht zugelassen. Bei jeder Frage ist genau eine von 4 Antwort-Möglichkeiten auszuwählen, davon sind mindestens 26 der 40 Fragen richtig zu beantworten. Fallstricke liegen insbesondere beim Verständnis der Fragen. Das Wörtchen “nicht” zu überlesen ist ein häufiger Fehler. Manchmal ergibt sich die richtige Antwort aus einem einzigen Schlüsselwort in der Frage. Deshalb sind sorgfältiges Lesen und ein gutes Sprachverständnis wichtig. Wenn Sie dann auch noch in der Schulung gut aufgepasst und gelernt haben, sollten Sie die Prüfung auch bestehen.
(Und falls Sie dies beruhigt: Sie können die Prüfung beliebig oft wiederholen – allerdings kostenpflichtig.)

Wie funktioniert das Online-Examen?

Als Schulungsteilnehmer erhalten Sie einen persönlichen Gutschein (“Voucher”) für ein Online-Examen von PeopleCert. Diesen Gutschein können Sie auf der Website von PeopleCert einlösen. Er hat eine Gültigkeit von etwa einem Jahr. Auf dieser Website finden Sie auch eine Möglichkeit zum technischen Konfigurationstest Ihres PCs (den sollten Sie als erstes machen). Wenn alles in Ordnung ist, melden Sie sich mit diesem Gutschein bei PeopleCert an (da geht es um die “Formalitäten” – planen Sie hierfür mindestens 15 Minuten). Nach dieser Anmeldung haben Sie noch einmal 3 Wochen Zeit, um das Online-Examen zu beginnen. Sie benötigen für die Durchführung einen ruhigen, störungsfreien Raum. Mit der Web-Kamera Ihres PCs wird während der gesamten Prüfungszeit Ihr Verhalten überwacht (z.B. wohin Ihre Augen schauen). Wenn die Prüfung gestartet worden ist, kann sie nicht mehr unterbrochen oder neu angefangen werden. Wenn alles gut läuft, erhalten Sie von PeopleCert einige Zeit später Ihr persönliches Zertifikat zugesandt.

Wozu eine persönliche ITIL®-Zertifizierung?

Wer heute in der IT-Abteilung eines Unternehmens arbeiten will, kommt an ITIL® nicht vorbei. Wer in dieser Umgebung professionell führen möchte, braucht solide Grundlagen und Kenntnisse. Technik allein ist zu wenig. ITIL® bietet eine “gemeinsame Sprache” und die erweiterte Sicht auf den Gesamtzusammenhang. Ein ITIL®-Zertifikat beweist das Verständnis von IT-ServiceManagement, wie es heute benötigt wird. Mit einem ITIL®-Zertifikat sichern Sie Ihren eigenen Wert. Dieses Zertifikat wird international anerkannt.

Was ändert ITIL® an meiner Arbeit?

Nichts… und alles. Wenn Sie nach einer ITIL®-Schulung an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren, müssen Sie nicht alles anders machen. Wenn Sie aber Prozessorientierung und Ausrichtung auf das Business verstanden haben, werden Sie Ihre Arbeit mit völlig anderen Augen sehen. Vielleicht zeigen Ihnen die von ITIL® angeführten BestPractices, wo und wie Sie besser werden können. Oder Sie stellen fest, dass Ihre Arbeit genau so bereits läuft und Sie haben nun die Bestätigung “es richtig zu machen”. Sie erkennen die Bedürfnisse der verschiedenen Parteien besser. Und Sie sehen und treffen Entscheidungen nun unter neuen Aspekten.

Ist ITIL® nicht eher etwas für die “Häuptlinge” – was habe ich als “Indianer” davon?

Die schlechte Nachricht: ITIL® im Unternehmen führt zu besserer Austauschbarkeit der Beschäftigten – in Zeiten von Outsourcing und Offshoring sind “Häuptlinge” übrigens genauso betroffen wie ”Indianer”. Die gute Nachricht: Mit Ihrem persönlichen ITIL®-Zertifikat zeigen Sie den Personalverantwortlichen, dass Sie verstanden haben, worauf es ankommt. Außerdem sehen Sie mit ITIL® die größeren Zusammenhänge und können dadurch “Ihren” Platz im Unternehmen finden. Und möglicherweise ist genau dieses Zertifikat die erste Stufe, um in den Kreis der “Häuptlinge” zu kommen.

Zwischen den Zeilen gelesen: Um was geht es bei ITIL® eigentlich?

Es geht um “Geld, Macht und das eigene Überleben”. ITIL® zeigt, wie man aus der “Rechtfertigungsecke” – die IT kostet immer zuviel Geld – heraus kommt zu einer aktiven Steuerung der Finanzen und den Mehrwert der IT sichtbar macht. ITIL® zeigt, mit welchen Mechanismen und mit welcher Organisation das Management ein Niveau erreicht, auf dem nicht mehr die Sachzwänge der Technik den Ton angeben – mit mehr Entscheidungsfreiheit und weniger Getrieben-sein. Und schließlich zeigt ITIL®, wie man dem Kunden genau die Services mit der richtigen Qualität liefert, mit der man der Konkurrenz immer eine Nasenlänge voraus bleibt.

Brauche ich Englisch, um mit ITIL® zu arbeiten?

Wie das eben so in der Branche üblich ist, gibt es viel englische Wörter. Diese sind aber größtenteils nicht Teil des Schulenglisch und werden im täglichen Sprachgebrauch eher selten verwendet – sie sind eben branchenspezifisch. In diesem Sinne ist die ITIL®-Schulung ein wenig wie Vokabeln-lernen. Aber es sind nicht viele Vokabeln und Sie lernen in der Schulung schnell und sicher damit umzugehen.

Haben Sie weitere Fragen? Senden Sie uns eine eMail an info@aholm.de.